Sabine im Trailfieber

Halbmarathon Hof

Nachdem ich im Mai die Rekordzeit von 1:44 aufgestellt hatte, war ich gespannt, wie ein Halbmarathon dieses Mal ausfallen würde. Nach dem Salomon Zugspitztrail habe ich mein Trainingspensum minimiert, wenn auch nicht wirklich drastisch. Meinen 22 km Berglauf absolvierte ich immer noch durchschnittlich einmal die Woche, was allerdings gänzlich fehlte, waren Tempo- und Intervallläufe. Stattdessen war ich viel in den Bergen unterwegs. Grundlagenausdauer ist definitiv vorhanden, aber es fehlt an der Schnelligkeit.
So peilte ich für heute eine grobe Zeit von 1:45 an und wollte die einzelnen Kilometer um die 5 Minuten laufen.
Tja – eigentlich gelang mir das auch, denn ich kam ins Ziel mit 1:45:30. Insgesamt wurde ich 5. Frau und 3. in meiner Altersklasse.
Was mich allerdings wurmt, dass ich dennoch viel für meine Fitness in den letzten Wochen getan habe. Aquajogging mit 1 kg Gewichten, Radfahren (hatte ich mir doch in den Ferien einen Renner gekauft;-), Laufen mit Laufhanteln (0,5 kg), Klettern, …
Es verging in den letzten Monaten kaum ein Tag, an dem ich nicht irgendetwas sportliches gemacht habe.
Da ich aber am 22. März dieses Jahres mit dem Rauchen aufgehört habe, wurden die Kilos auf der Waage schon etwas mehr. So sind es jetzt schon mal 55 kg!
Zudem merke ich in den Oberschenkeln, dass sich da auch etwas Wasser angesammelt an.
Und: Da rennt der Tom heute 1:28 und trainiert gerade mal seit 8 Wochen. Pf – Training würde ich das nicht nennen, wenn man einmal in der Woche eine Stunde Intervall läuft und dann vielleicht noch eine weitere Trainingseinheit pro Woche einbaut. Sprich – 2 Einheiten pro Woche und ein einziger langer Lauf.
Lächerlich – ich werde wohl doch bald golfen oder angeln 😉
Quatsch: Ab Montag wird halt dann doch wieder Mal mit System (Tempo- und Intervallläufe kommen dazu) trainiert 😉 und es werden 3 Kg abgenommen 😉

IMGP7974

Schnell noch ein Gel und dann geht´s los!

IMGP8035

IMGP8106IMGP8042

Eine nicht zu unterschätzende Strecke, die immer wieder gemeine Steigungen, Kurven und steinigen Untergrund zu bieten hatte.

IMGP8189

Puh – endlich im Ziel!!

IMGP8200

5. Frau – 3. in der AK mit einer Zeit von 1:45:30!

IMGP8277

Hinterher hat man gut lachen!

IMGP8298

Und die Bratwurstsemmel schmeckt auch wieder !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.