Sabine im Trailfieber

Crosscountry Skitour zur Alten Mühle Gehenhammer

Sieben Plößberger machten sich Anfang Januar mit Langlaufskiern bewaffnet auf den Weg zur Mühle Gehenhammer. Nachdem es seit Tagen geschneit hatte, in Südbayern Schneechaos herrschte, waren auch hier in Plößberg die Bedingungen so gut, dass man sich an eine Tour abseits der Loipen wagen konnte. Pünktlich um 10:30 Uhr trafen sich Uli, Markus, Ruth, Harry, Claus Helga und ich am Großen Weiher. Mit allerbester Laune starteten wir unsere Unternehmung durch den Plößberger Wald.

Zuerst ging es einige Kilometer auf den Forstweg dahin, bis wir dann in den Keplerpfad einbogen. Hier begann das Abenteuer und wir mussten teilweise unter den von den schweren Schneemassen heruntergedrückten Ästen durchkrabbeln. Doch bald waren wir uns alle einige, dass gerade dieser Wegabschnitt großen Spaß machte. Nach eineinhalb Stunden und 7 Kilometern erreichten wir die Silberhütte und legten eine kurze Rast im neu errichteten Wintergarten des Skilanglaufzentrums ein.

Frisch gestärkt ging es nun entlang der Loipen Richtung Schellenberg und dann weiter Richtung Gehenhammer. Nach einer langen Abfahrt verließen wir wieder die gespurten Wege und das Querfeldeinmarschieren ging weiter.


Durch tief verschneiten Wald führte uns Harry als Spuranleger. Wir konnten uns gar nicht sattsehen an diesem genialen Winterwald. Bald schon erreichten wir Gehenhammer. Eine Kuhweide musste noch überquert werden und schon waren wir angekommen.


Alle ließen wir uns nun vom Wirt köstlich verwöhnen. Auch ein Ingwerschnapserl wärmte uns hervorragend auf bevor wir aufgrund der hereinbrechenden Dunkelheit den „Rückweg“ antreten mussten. Helga und ich hatten vorher ein Auto abgestellt und konnten nun heim fahren. Für den Rest der Truppe hieß es, mutig die 14 Kilometer zurückmarschieren, Stirnlampen hatten wir natürlich nicht dabei. Markus war sich aber sicher, dass es hell genug sein würde.
 In der Sauna ließen zumindest Uli und ich den gelungenen Wintersporttag ausklingen.

1 Kommentar

  1. uli

    Gut dass ned a Nu in der Sauna fotographiert hast

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.